Herzlich willkommen!

Hier finden Sie Aktuelles und Wissenswertes über den Rhönradsport in der Schweiz.

Informationen zum Coronavirus


Ab dem 11. Mai 2020 kehrt die Schweiz zurück zu einer gewissen Normalität. Fast alles darf wieder öffnen. Dies bedeutet aber nicht, dass es wieder wie vor der Coronakrise sein wird. Der Coronavirus wird uns noch längere Zeit begleiten und unseren Alltag mitbestimmen. Daher ist es wichtig, die Anordnungen und Aufforderungen der Behörden, zum Schutze unser aller, einzuhalten.

Auch im Sport gibt es unter bestimmten Voraussetzungen eine Lockerung, dies vorerst im Trainingsbereich. Dazu nachstehend die Verlautbarung des Bundesrates.

Bundesrat erlaubt Sport-Trainings ab 11. Mai
Ab 11. Mai 2020 sind – unter Voraussetzungen wie Schutzkonzepte und Hygienevorschriften – wieder Trainings möglich. Dies gilt im Breitensport und im Leistungssport wie auch im Einzel- und im Mannschaftssport. Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 29. April 2020 beschlossen.

Trainings wieder erlaubt
Die Lockerungsschritte im Sport gelten ab 11. Mai und unterstehen klaren Vorgaben. Im Breitensport können Trainings in sämtlichen Sportarten und weiteren Aktivitäten wiederaufgenommen werden.
Dabei gelten folgende Einschränkungen: Die Sportaktivität darf nur in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erfolgen.
Im Leistungssport gelten weniger starke Einschränkungen für Trainings. Insbesondere dürfen Trainings auch mit mehr als 5 Personen stattfinden. Das gilt beispielsweise für Athletinnen und Athleten, die einem nationalen Kader angehören, oder für den Mannschaftssport mit überwiegend professionellem Spielbetrieb. Explizite Schutzkonzepte mit strikten Hygienevorschriften sollen die Übertragungsrisiken minimieren.

Hygienevorschriften und Schutzkonzepte der Sportverbände
Grundsätzlich sind die Lockerungen nur erlaubt, wenn der jeweilige Sportverband ein detailliertes Schutzkonzept vorlegt. Dieses zeigt auf, wie die Sportart ausgeübt werden kann, so dass die Gefahr einer Ansteckung gering ist. Als Hilfestellung dienen die Rahmenvorgaben, welche die Bundesämter für Sport und Gesundheit zusammen mit den Gemeinden und Kantonen sowie mit Swiss Olympic und Ligavertretern erarbeitet haben. Regionale Vereine und Clubs können sich bei Fragen an den jeweiligen Dachverband wenden.

Wir als Dachverband RHÖNRADswiss haben beschlossen kein eigenes Schutzkonzept zu erstellen. Die Vereine können sich am „Covid-19 Schutzmassnahmen im Turnsport – Bereich Breitensport“ orientieren. Bei Fragen oder Problemen hilft RHÖNRADswiss aber selbstverständlich gerne weiter. Für die RHÖNRADswiss unterstellten Anlässe (Nationalkadertrainings, Kampfrichterkurse, Qualifikationswettkämpfe) wird frühzeitig ein entsprechendes Konzept erstellt und kommuniziert.